You are currently viewing Energie Autonomie – Glücksritter, Halbwahrheiten, Murks

Energie Autarkie die sich selbst finanziert, ist  in einen reinen Weinbaubetrieb oder bei einem Heurigenbetrieb praktisch und theoretisch absolut möglich.  „Schön“ 

Symbolfoto
Symbolfoto
Symbolfoto
Symbolfoto
Symbolfoto
Symbolfoto
Symbolfoto
Symbolfoto
Symbolfoto

In der Praxis ist es zumeist ein brüchiges Gebäude aus Halbwahrheiten. Das Streben mancher Anbieter ist es, unwissenden Kunden die billigste Lösung anzudrehen, welche die  allerhöchsten Profite sichert. Seit über 8 Jahren ist die Energieautonomie im Weinbau ein Kernthema. Diese Themen sammelten wir in der üblich klaren Sprache des Weinbaues in einem Sonderheft. Als Zuseher verbunden mit den Erlebnissen aus dem Alltag, ist das was zumeist oder fast immer angeboten wird klare Bauernfängerei. 

Es beginnt bei den Paneelen aus exotischen Ländern – Schrott. Anbieter geben Garantien, die nicht einmal das Lesen wert sind. Es gibt aber einen Konzern mit derzeit 14,88 Milliarden Euro Umsatz pro Jahr und der für 25 Jahre eine sichere und weltweite Garantie gibt, dass nach diesem Zeitraum noch  90,8% Leistung vorhanden ist 

Diese Paneele werden aber kaum angeboten, weil sie diese extremen Spannen aus „Exotenländer“ nicht bieten. Dass viele Paneele am Markt nach 5 bis 6 Jahren bereits extrem nachlassen, ist ein Fakt. Die teilweise windigen Garantien sind wertlos und im Extremfall wird umfirmiert. Siehe Insolvenz Statistik, wo diese Branche extrem gut vertreten ist. 

Kleinigkeiten für den großen Ärger 

1.) Eine Anlage mit mindestens 30 Jahre Nutzung – befestigt auf verzinktem Stahlblech? 

Rost oder Edelstahl ? 

2.) Wer achtet, oder kann es prüfen ob UV resistente spezielle Solarkabel angeboten und verlegt werden? 

Kaum aber nach 5 bis 6 Jahren zeigt es sich. Sie werden brüchig und beginnen zu zerfallen. Die Funktion ist nach dieser Zeit erheblich geschädigt. 

3.) Was ist mit den MC4 Steckverbindungen? 

Dieser Teil ist  von eminenter Wichtigkeit. Auf einen Dach gibt es im Laufe von 30 Jahren Reparaturen durch Witterungseinflüsse. Die meisten Steckverbindungen sind nicht darauf ausgelegt  und durch Korrosion auch in der Leistung beeinträchtigt. In der Praxis ist dann ein Austausch mühsam und kostenaufwendig. 

4.) Wechselrichter überdimensioniert oder nicht?

Eine Firma in der Steiermark hat mehrere Wechselrichter nebeneinander unter gleichen Bedingungen  laufen, manche zeigen bei der Dämmerung nur mehr 15 % Leistung andere aber 75 %. Wechselrichter sollten und müssen überdimensioniert werden. Wenn sie ständig bei voller Leistung fahren ist das nicht gut. Sollte man die Anlage ausbauen wäre bei Überdimensionierung eine Reserve vorhanden. 

5.) Welche Wärmepumpen?

Es  gibt nur eine am Markt die auf Stromanlieferung von Solaranalgen konzipiert ist und ein optimales Ergebnisse sichert. 

Das große Frage: Welchen Planer nehme ich?

Viele Planer arbeiten eng mit den bestehenden Energieversorgern zusammen. Neutral sind diese aber meist nicht oder sind Partner von Anbieter Unternehmen – zB einen Elektriker – außer er ist tatsächlich spezialisiert – sind überfordert.  Der Usus vieler Unternehmen: ein Mitarbeiter kommt mit einem Laptop mit vorgefertigten Programmen und bestimmt an Hand dieser die Anlage – nicht gut. Die Lösung dazu: man holt die 3 bis 4 in Österreich befindlichen Planer, die spezialisiert in dieser Industrie planen und nicht von den Provisionen leben. 

Zu diesem Artikel: Wir haben zusammen mit Heurigen Winzern und tatsächlichen Experten auf diesem Gebiet, Modelle entwickelt, die zeigen, dass ein voll autonomer Betrieb möglich ist und sich in 7 bis 8 Jahren von selbst bezahlt. Ein Pionier wie Bernhard Steyrer mit modernster Einrichtung im Keller, Lager und großen Kundenräumen, hat weit unter 1000 Euro Energiekosten pro Jahr. Ein größerer Heuriger, wie jener von Georg Sommerbauer, in der Hochstraße Perchtoldsdorf, kann mit seinen Voraussetzungen sogar Energielieferant werden, ohne einen Cent zusätzlich in die Hand zu nehmen. Seine üblichen Energiekosten fallen weg. Eine enorme Ersparnis was sich am Bankkonto bemerkbar mach. Nach 8 Jahren ist die Investition  beglichen und der Betrieb kann weitere 22 Jahre ohne Energiekosten leben. Die Servicekosten sind über den Zeitraum fast nebensächlich. 

E-Autos der letzten Genrationen können als Speicher dienen. Später könnten auch diese Funktion kommende E-Agrargeräte auf dem Markt diese Funktion übernehmen. 

Wir haben bewusst keine Namen und keine Produkte in diesem Artikel genannt, um keinen Millimeter in den Verdacht von PR Werbung zu kommen.  Aber für eine Auseinandersetzung mit dem Thema folgen einige Internetseiten. Hier kann man sich selbst ein Bild erarbeiten. 

https://www.idm-energie.at/ 
https://www.lg.com/de/business/solar-blog/garantien-fr-solarmodule-verstehen-halten-meine-solarmodule-wirklich-25-jahre 
https://www.solarstromerzeugung.de/photovoltaikanlage/komponenten-einer-photovoltaikanlage/solarkabel/ 
https://www.conrad.at/de/p/photovoltaik-steckverbinder-sunclix-pv-cm-s-2-5-6-schwarz-phoenix-contact-inhalt-1-st-741918.html 
http://www.ics-energy.at/info/ 

Bei Interesse stehen wir mit unseren Erfahrungen wertfrei zu Ihrer Verfügung.